top of page

Panzerkampfwagen VIII „Maus“

Aktualisiert: 27. Nov. 2023

Hersteller: Pegasus Hobbies

Artikel-Nr.: 7501

Maßstab 1/72


von Stefan Szymanski / November 2023






Dieser Kit von Pegasus Hobbies hat nun schon einige Jahre auf den Buckel, doch muss sich dieser nicht vor den neueren Erzeugnissen (u.a. von Vespid) verstecken.

Der Bausatz setzt sich aus drei Spritzlingen, den Hauptkomponenten der Rumpf- und Turmsektion, zwei Gummiketten und zwei Stahlstiften zusammen, die der Stabilisierung der Antriebs- und Umlenkrollen dienen. Komplettiert wird alles durch eine ausführliche Bauanleitung, die sich aus insgesamt zehn Bauschritten zusammensetzt. Als Bemalungsvorschlag bietet Pegasus eine dreifarbige Version an, die durch einen kleinen Decalbogen ergänzt wird. Als Farbbezug dienen hier ausschließlich Tamiya-Farben.




Die Bauteile machen einen hervorragenden Eindruck und weisen trotz der Schlichtheit des Panzers eine schöne Detaillierung auf. Besonders erwähnenswert ist dabei die sehr realistische Oberflächenstruktur der Stahlplatten, die ich bis dato in diesem Maßstab so noch nie gesehen habe. Da könnten sich selbst heute noch viele Hersteller eine große Scheibe von abschneiden.



Als weiteren positiven Aspekt kann man die offen gestalteten Mündungen der Geschützrohre sehen.




Wenn der Bausatz auch Gummiketten enthält, was eigentlich nicht mehr den heutigen Standard entspricht, so weisen auch diese Ketten eine sehr schöne Detaillierung auf.




Die Passgenauigkeit der Bauteile kann man als sehr gut bezeichnen.

Pegasus hat sich an dem einzig erhaltenen Original der Maus orientiert, welches bis heute in Kubinka (Russland) ausgestellt ist. Dieses Original wurde 1945 von den Russen bei Kummersdorf erobert. Im Grunde handelte es sich dabei um zwei Prototypen, die von den Deutschen halbherzig gesprengt worden waren. Während bei der einen Maus die Rumpfstruktur komplett zerstört war, zeigte der andere Prototyp am Turm erhebliche irreparable Schäden auf. Die Russen kombinierten also die noch intakten Teile (Rumpf von Maus 205/1 mit Turm von Maus 205/2) zu der Version, die zu weiteren Erprobungen nach Russland verbracht wurde und nun im Museum in Kubinka bestaunt werden kann.


Pegasus hat sich dementsprechend auch beim Bemalungsvorschlag am Museums-Modell orientiert, doch kann man diese Farbgebung gerade bei Sichtung von Originalbildern stark in Zweifel ziehen. Hier sollte der Modellbauer unbedingt Eigenrecherche betreiben, um den damaligen Original gerecht zu werden.



Zusammenfassend kann man den Bausatz Bestnoten geben, sowohl für den Einsteiger, als auch für den fortgeschrittenen Modellbauer bestens geeignet.

33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

M-29C Water Weasel

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page